PVlogo1

(27.07.2022) Die Liebhaber von Pflaumen kommen in den nächsten Wochen wieder voll auf ihre Kosten, denn die Ernte der blauen Früchte hat im Rheinland begonnen. Darauf weist der Provinzialverband Rhei-nischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin.

PV-news/20220727.jpg

Foto: Sabine Weis

Pflaumen, Zwetschen, Mirabellen und Renekloden werden jetzt wieder geerntet. Besonders be-gehrt sind dabei die Zwetschen, die in der Regel blau gefärbt sind und eine Bauchnaht haben. Diese Früchte lösen sich gut vom Stein und sind deshalb auch zum Backen geeignet. Bei Pflaumen fehlt hingegen die Bauchnaht. Sie sind in der Regel nicht steinlösend und enthalten mehr Wasser. Mira-bellen sind gelb, rund, meist klein und haben ein festes Fruchtfleisch. Im Gegensatz zu Renekloden sind sie steinlösend. Renekloden sind gelb oder grün, größer als Mirabellen und sehr saftig.

Besonders beliebt ist natürlich der Pflaumenkuchen. Klassisch wird er auf einem Hefeteig geba-cken. Die Gruppe der Pflaumen und Zwetschen lässt sich aber auch auf andere Art und Weise ver-wenden. Kompott, Konfitüre, Mus, Cremes sind nur einige der Varianten. Insbesondere Zwet-schen werden aber auch herzhaft zubereitet, so etwa mit Blauschimmelkäse gefüllt oder in Speck eingewickelt und gebraten.

Der Verzehr der Steinfrüchte ist sehr gesund. Sie enthalten Provitamin A und B1, B2 und C. Daneben sind auch Mineralstoffe, wie etwa Kalium, Phosphor, Eisen und Calcium enthalten. Bekannt sind Pflaumen und Zwetschen für ihre abführende und harntreibende Wirkung. So sind sie eine natürli-che Hilfe bei Verstopfungen.

Es empfiehlt sich, die geernteten Früchte möglichst frisch zu verzehren. Allerdings bestehen vielfäl-tige Möglichkeiten, die Früchte zu konservieren. So können sie eingefroren, eingekocht oder auch getrocknet werden. 

 

 

 

(05.10.2022) Eigentlich ist mit dem Spruch „Alles Kappes!“ im Rheinland etwas Negatives gemeint: nämlich, dass alles schiefläuft. Im Herbst kann der Spruch aber auch eine andere Bedeutung haben: Überall im Rheinland läuft die Kohlernte auf Hochtouren! Denn „Kappes“ steht im rheinischen Dialekt für das hochdeutsche „Kopfkohl“. Darauf weist der ...
(05.10.2022) Im Rheinland ernten die Obstbauern wieder Walnüsse. Die Nüsse aus dem heimischen Anbau sind gesund und vielseitig einsetzbar, meint der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn). Außerdem sind sie fast vor der Haustür gewachsen und sind damit eine klimaschonende Variante zu verschiedenen Nussarten, de Im Handel ...
(21.09.2022) Landwirtschaftsministerin Silke Gorißen und Provinzialverband-Vizepräsident Georg Boekels zu Gast bei der Apfelernte auf einem rheinischen Obstbaubetrieb in Kaarst Foto: Sabine Weis  „Etwa die Hälfte der rheinischen Äpfel sind gepflückt. Wir erwarten eine gute Ernte!“, kündigt der Vizepräsident des ...
(21.09.2022) Äpfel und Birnen probieren, an einem Gemüsequiz teilnehmen oder an einer Möhre „knabbern“! Das sind nur einige der Programmpunkte, die die Obst- und Gemüseerzeuger auf dem Familienfest des Rhein-Kreis Neuss am 25. September 2022 auf dem Dycker Feld bei Schloss Dyck in Jüchen anbieten werden, informiert der Provinzialverband ...
(07.09.2022) Brokkoli schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch sehr gesund. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin. Foto: Sabine Weis Brokkoli ist kalorienarm und milder als andere Kohlarten. Dadurch ist er gut bekömmlich und leicht verdaulich. Neben zahlreichen Vitaminen, wie B1, B2, B6, ...
(07.09.2022) Neben der Apfelernte hat auch die Ernte der leckeren Birnen im Rheinland begonnen, so der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn). Foto: Sabine Weis Die wichtigsten Birnensorten im Rheinland sind Conference und Alexander Lucas. Im September und Oktober ist die Vielfalt der angebotenen Birnensorten ...
Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, die uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.